WHITE CONCEPTS Braut Yulia

Wir lieben unkomplizierte Love Stories – wie zum Beispiel die Geschichte unserer Braut Yulia und ihrem Traumkleid! Bei ihrem ersten Besuch in unserem Showroom, zu dem sie ganz nonchalant alleine erschien, waren noch zwei andere Kleider im Rennen. Und dann war es plötzlich doch das wunderschöne Modell Rae von Anais Anette – zarte, unaufgeregte Spitze kombiniert mit fester Crepe-Seide. Ein Brautkleid wie für Yulia gemacht. Sie war so lieb und hat sich die Zeit genommen, uns einige Fragen zu beantworten.

White Concepts Braut Yulia in ihrem Brautkleid Rae von Anais Anette
Foto: Jamie&Marvin

Was war dir bei der Suche nach deinem Brautkleid besonders wichtig?

Ich hatte nie eine genaue Vorstellung davon, wie mein Hochzeitskleid aussehen soll. Als ich anfing nach Kleidern zu schauen, wusste ich, dass ich etwas „Besonderes“ haben will. So etwas denkt wahrscheinlich jede Braut!!! Bei einigen Anproben merkte ich schnell, dass die meisten Kleider ein Gefühl von „Verkleidung“ entstehen ließen. Ich hatte nicht das Gefühl ich selbst zu sein und wusste daher sehr schnell, dass das Kleid ein Mix aus zeitlos, elegant und unaufgeregt sein soll. Es sollte einfach schön sein. Eins in dem ich mich wohlfühle und das Gefühl habe, an dem besonderen Tag alles machen zu können und mich frei zu fühlen. Leider waren die Brautmodengeschäfte sehr ernüchternd und enttäuschend für mich. Keiner der Läden traf meinen Geschmack und konnte meinen Vorstellungen entsprechen. Es war alles zu überladen, zu verspielt, zu konventionell. 

Wie hast du dich gefühlt, als du DEIN Brautkleid gefunden hast?

Durch die Corona Pandemie war ich bei den meisten Brautkleideranproben auf mich allein gestellt. Nachdem ich bei WHITE CONCEPTS in Aachen ein sehr spezielles Brautkleid ausgewählt hatte, habe ich für die finale Entscheidung meine Mama mitgenommen. Sie fand die Auswahl wunderschön, riet mir jedoch, ein letztes Mal ein weiteres Kleid anzuprobieren, dass sie in dem Brautmodengeschäft entdeckt hatte. Als ich es anzog, wusste ich sofort, dass es mein Kleid wird. Ich habe mich nicht verkleidet oder aufgesetzt gefühlt. Es passte einfach und ich hatte endlich das Gefühl, eine schöne Braut zu sein. 

White Concepts Braut Yulia in ihrem Brautkleid von Anais Anette
Foto: Jamie&Marvin

Wie sah eure Hochzeit aus? was war euch bei der Planung besonders wichtig?

Unsere Hochzeit haben wir gemeinsam mit einem sehr gut befreundeten Pärchen als Doppelhochzeit gefeiert. Die Idee ist bei einem gemütlichen Abend zu viert auf der Dachterrasse entstanden. Wir waren uns sofort einig, dass wir ein wunderbares und großes Fest mit wenig Traditionen und Konventionen feiern wollen. Es sollte etwas Besonderes sein und wir waren glücklich einander bei der Planung zu haben. Aufgrund der Corona Pandemie war die Zeit vor der Hochzeit leider sehr nervenaufreibend. Die ständig wechselnden Auflagen für große Feiern mit vielen Gästen machten uns Sorgen, da wir nicht sicher waren, ob die Hochzeit wie in unserer Vorstellung stattfinden kann. Letztlich wendete sich alles zum Besten und wir konnten ein fast regelfreies Fest feiern.

Welcher Moment wird dir als besonders schön in Erinnerung bleiben?

Obwohl ich kein besonders romantischer Mensch bin, war die Rede der Standesbeamtin sehr emotional für mich. Mit ihren Worten hat sie mich mitten ins Herz getroffen, sodass ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten konnte. In diesem Augenblick wurde mir bewusst, dass ich gerade “Ja” zu einem Leben mit dem besten Mann der Welt sage. Später am Abend hielt mein Mann während des Abendessens eine Rede, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Er hat sie auf eine sehr kreative Art vorbereitet und gehalten und mich damit sehr gerührt. 

White Concepts Braut Yulia & ihr Mann vor dem Standesamt
Foto: Jamie&Marvin

Gibt es irgendwelche Ereignisse, auf die ihr lachend zurückblickt?

Meine Schwiegereltern haben uns zur Hochzeit eine Torte geschenkt. Leider kam es in der Konditorei zu einem Missverständnis. Die Hochzeitstorte wurde lediglich mit den Namen des andere Pärchens verziert. Vermutlich lag es daran, dass eine Doppelhochzeit etwas Besonderes und Außergewöhnliches ist und man selten die Namen von zwei Pärchen auf einer Hochzeitstorte berücksichtigen muss. Das hat natürlich zu einigen Lachern geführt. Da wir keinen besonderen Wert auf Hochzeitstraditionen gelegt haben, haben wir Bräute und die Bräutigame uns spontan gegenseitig mit der Torte gefüttert. 

Das strahlende Brautpaar nach der standesamtlichen Trauung
Foto: Jamie&Marvin

Liebe Yulia, selten hatten wir das Vergnügen mit einer solch entspannten, unkomplizierten Braut zusammen zu arbeiten. Rae war wirklich wir für dich gemacht und du hast so wunderschön ausgesehen. Danke für dein Vertrauen. Wir wünschen dir und deinem Mann alles erdenklich Gute für eure gemeinsame Zukunft!

Gefeiert wurde im Scheunentraum in Aachen. Yulia trägt zu ihrem Brautkleid Rae von Anais Anette wundervolle Brautschuhe von Laure Lay Shoes. Brautstyling und Floristik stammen von Kira Cremer. Fotografisch wurde die Hochzeit von Jamie&Marvin begleitet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart