WHITE CONCEPTS Braut Anika

Anika war im Jahr 2020 unsere allererste Bonbride – Braut und wird uns somit immer in wunderbarer Erinnerung bleiben. Es freut uns immer ganz besonders, wenn eine Braut wegen eines ganz bestimmten Brautkleides zu uns in den Store kommt und das Kleid dann auch hält, was es verspricht. Das super besondere Modell BB:05 war einfach wie für Anika geschaffen und als wir vor ein paar Wochen ihre Hochzeitsfotos zu Gesicht bekamen, waren wir einfach nur sprachlos vor Begeisterung. Anika war so lieb uns ein paar Fragen zu beantworten.

Was war dir auf der Suche nach deinem Brautkleid besonders wichtig?

Anika in ihrem Brautkleid von Bonbride
Unsere allererste Bonbride-Braut Anika

Ich war auf der Suche nach einem modernen Kleid, das nicht zu verspielt, sondern eher cool und trotzdem interessant aussieht. Außerdem wollte ich mich auf Anhieb darin wohlfühlen und nicht das Gefühl haben, ich muss mich besonders bedacht bewegen, um die Optik des Kleides nicht zu ruinieren. Das schien auf den ersten Blick gar nicht einfach – ich fand die Auswahl in vielen Brautläden etwas zu romantisch und überladen für meinen Geschmack. Mir war wichtig, dass ich alles anfassen und anprobieren kann und die Anproben gelockert verlaufen.

Wie hast du dich gefühlt, als du dein Brautkleid gefunden hast?

Braut Anika in ihrem Brautkleid von Bonbride
Anika in ihrem BB:05 von Bonbride

Ich hätte vorher nie gedacht, dass es mir so gehen würde – aber als ich das Kleid zum ersten Mal angezogen habe, hat mein ganzer Körper gezittert. Ich hatte es vorher bereits auf Instagram gesehen und auch im Laden ist es mir direkt ins Auge gefallen, deswegen habe ich geahnt, dass es mir gefallen wird. Aber mit einer solchen Reaktion hatte ich überhaupt nicht gerechnet – vor allem, weil meine Anprobe bis dahin sehr entspannt und fröhlich war, ohne Tränen und Rührseligkeiten. Sowohl mir als auch meiner Mutter und meiner Schwester, die mich zur Anprobe begleitet haben, war dann klar: Okay, das ist das Kleid! Das Gefühl war wirklich sehr eindeutig.

Wie sah eure Hochzeit aus? Was war euch bei der Planung besonders wichtig?

Die Atmosphäre sollte cool und entspannt sein. Deswegen haben wir uns für eine City- Hochzeit in der Bielefelder Altstadt – wo wir auch leben – entschieden. Die standesamtliche Trauung fand in einer Kunstgalerie statt und die anschließende Feier in den gastronomischen Räumlichkeiten der gegenüberliegenden Bielefelder Kunsthalle. Wir wollten lange Anfahrtszeiten und einen hohen Koordinierungsaufwand für uns selbst und unsere Gäste vermeiden – die Locations befanden sich in unmittelbarer Nähe zueinander und auch die Hotels für externe Gäste waren binnen Minuten fußläufig zu erreichen. Das war für den sonnigen Tag einfach perfekt. Von Anfang an besonders wichtig war uns außerdem die Auswahl des Menüs und der Getränke. Wir beide lieben gutes Essen und wollten dann natürlich gerade an diesem Tag etwas Besonderes. Glücklicherweise liegt auch unser Lieblingsrestaurant nur wenige Gehminuten von unserer Hochzeitslocation entfernt, sodass dies das Catering für unsere Hochzeit übernommen hat. Das hat sich sehr gelohnt – das ausgefallene Menü war ein Highlight, nicht nur für uns.

Welcher Moment wird dir als besonders schön in Erinnerung bleiben?

Braut & Bräutigam im Standesamt
Braut Anika & ihr Bräutigam Patrick

Es gab so viele schöne Momente … Überrascht hat mich aber, wie emotional ergriffen wir von den Gratulationen unserer Freunde und Familien waren. Glücklicherweise konnten alle unsere Gäste bei der Trauung dabei sein. Als wir anschließend die Glückwünsche entgegen genommen haben, war ich wirklich sehr gerührt davon, alle uns lieben Menschen versammelt zu sehen. Auch, dass sich alle so schick gemacht haben und so fröhlich waren, hat mich auf gewisse Weise sehr beseelt. Außerdem fand ich es sehr niedlich, dass mein Mann beim Einzug und während der Trauung einige Tränchen verdrücken musste. Wir sind beide eher pragmatisch, deswegen habe ich das gar nicht so erwartet. Aber zu sehen, dass er so ergriffen ist, fand ich schon sehr rührend.

Gab es irgendwelche Ereignisse, auf die ihr lachend zurückblickt?

Ich habe am Tag vorher die Blumen für die Tischdeko abgeholt – und leider eine falsche Lieferung erhalten. Statt reinweißer Hortensien waren diese quietschgrün. Es fehlte nun die Zeit, eine neue Bestellung aufzugeben, sodass wir damit leben mussten. Uns war die Deko bis dahin gar nicht so besonders wichtig, sodass mein Mann es natürlich überhaupt nicht schlimm fand. Ich hingegen war für den Rest des Tages schockiert über die kurzfristige „Planänderung“ und brauchte einige Stunden, um das sacken zu lassen. Am Tag der Hochzeit selbst war es natürlich völlig egal, dass die Tischblumen grün statt weiß waren – alles sah auch so sehr schön aus und wir waren über das ganze Drumherum so seelig, dass die Farbe der Blumen mich nicht weniger hätte interessieren können. Einander das Ja-Wort im Beisein der liebsten Menschen zu geben ist noch so viel schöner, besonderer und emotionaler, als ich jemals erwartet hätte – und die Liebe und Freude, die dabei in der Luft liegt, überdeckt all die Kleinigkeiten, von denen man vorher denkt, sie würden eine Rolle spielen.

Braut & Bräutigam am Hochzeitstag
Happy Couple – Anika & Patrick

Liebe Anika – tausend Dank für dein Vertrauen und deine entspannte Art! Ein so besonderes Kleid braucht auch immer eine besondere Braut, die darin steckt und wir sind selbst glücklich und beseelt, dass du mit deiner Wahl so zufrieden bist und dich an deinem großen Tag so wohl gefühlt hast. Wir wünschen dir und deinem Mann Patrick alles erdenklich Gute für eure gemeinsame Zukunft.

Alle Fotos stammen von Timo Abenteuer.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart